Schärfe ist ein bourgeoises Konzept

nackter mann im garten lehnt an einer Mauer

Das hat Henri Cartier-Bresson einmal gesagt und ich bin mir sicher, er würde sich im Grab herumdrehen, wenn er wüsste, wie heute seine damalige Aussage von den engagierten und mal mehr, mal weniger begabten Fotoamateuren missbracht und durch den Dreck gezogen wird. Der Arme muss immer herhalten. Hätter er das geahnt, sein Mund wäre verschlossen geblieben. Trotzdem bin ich bei ihm, wenn ich glaube, dass die Asthetik eines Bildes es wert ist, dass man es zeigt, auch ohne dass es technisch perfekt ist.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s