Zierbrücke

nackte frau auf einer Zierbrücke

Eine Brücke ohne wirklichen Nutzen würde heute kaum noch jemand bauen. Früher war dies gang und gäbe, jedenfalls in hochherrschaftlichen Kreisen. Und heute genießen wir zu gerne jene Dinge, die damals nur zur Zier (oder auch zum Protz) genaut worden sind. Was mich interessiert, was wird von uns in zwei- oder dreihundert Jahren übrig sein, was den Menschen in der Zukunft es wert sein wird, es zu besuchen? Schösser, Paläste, Gärten? Alles Fehlanzeige.


Ein Gedanke zu “Zierbrücke

  1. Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Heutzutage wird so gebaut, daß das Gebäude über den Abschreibungszeitraum der Investoren besteht. Die Zeit danach ist egal. Ein neues Bürogebäude o.ä. braucht (soll) nur 20 oder 30 Jahre halten… für die Zukunft hinterlassen wir wirklich sehr wenig – anders als die früheren Kaiser/Könige/Fürsten – die allerdings wirklich sehr geprotzt haben, zu Lasten ihres Volkes. Damals stöhnte die arme Bevölkerung über die Steuerlast, damit sich ihr Herrscher tolle Sachen bauen ließ und heute bewundern wir die Schlösser und Burgen und Gartenanlagen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s