12 Gedanken zu “Diminutiv

            1. Abgesang

              Tumblr macht die Schotten dicht. Nettes Wortspiel nebenbei bemerkt. Jedenfalls dann, wenn Tumblr Whiskeywerbung machen würde. Und noch eins: Die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Die Ratten, das sind wir und das sind auch viele unserer Follower. An den panischen und verzweifelten Reaktionen der Blogger sieht man jetzt schon die Kollateralschäden. Die Gemeinde wird gesprengt, pulverisiert, in alle Winde zerstreut. Das ist das eigentlich schlimme daran. Wir haben vier Jahre gebraucht, um uns, ausschließlich mit eigenem Content, ein Publikum zu schaffen, fast 13.000. Keine Chance, auch nur einen nennenswerten Teil davon irgendwohin mitzunehmen. Keine Chance für uns, dieses Publikum irgendwann auch nutzen zu können.

              Tumblr nimmt sie uns einfach weg, kurz und schmerzvoll. Mit der Begründung, einen sicheren Platz schaffen zu wollen. Wir sind für den überwiegenden Teil der westlichen Welt (bei Amerika von Zivilisation zu sprechen, widerstrebt mir) widerwärtig, Abschaum, Dreck, Gesocks. Tumblr will nicht länger Sammelbecken für uns sein. Auch uns hat einiges gestört, aber wir haben die Pornbots, die Kackefresser und Tierficker notgedrungen akzeptiert. Einfach weil es keine ernstzunehmende Alternative zu Tumblr gibt. Nichts vergleichbares, welches einen ähnlichen Funktionsumfang bietet, ähnliche Benutzerfreundlichkeit und Möglichkeiten der Expansion hat.

              Liken

            2. danke für deine persönlich entawort, kann wirklich nachvollziehen, was es speziell für euch bedeutet.
              es passiert zunehmend auch in anderen „portalen“, so hatte ich gehofft, als in flickR im free-account noch sehr viel speicherplatz zur verfügung stand, quasi für den tag meines ablebens ( liegt ja nicht mehr in einer fernen zukunft ) eine grössere sammlung meiner fotos und videos zu speichern, nicht aus eitelkeit oder selbstüberschätzung, sondern fallls zufällig die enkelkinder oder entfernte bekannte drauf stossen. doch flickR hat nun den freeaccount radikal gekürzt, damit mehr leute den teuren business-tarif abonnieren – nein danke.
              was mich nicht weiter stört, google+ wurde aufgegeben, habe vorher alle geteilten beiträge komplett problemlos gelöscht.
              in diesem stil wird es wohl weitergehen. neulich erfuhr ich, daß ohne lange vorankündigung ein grösseres blog-portal geschlossen wurde, ohne daß leute mit jahrelangen beitragen eine chance hatten, ihr „material“ zu sichern.
              die grassierende wolke, ob google, microsoft, samsung etc. lockt und funktioniert aktuell noch mit viel speicherplatz, es wird aber schon mit grösserer kapazität geworben, so daß man davon ausgehen kann, der freeaccount wird reduziert.
              für mich alles lange nicht so schlimm, was euch und anderen passiert ist, ist weitaus ärgerlicher – die fotos und zudem den verlust der treu folgenden gemeinde betreffend.

              Liken

  1. Hmm, mal wieder ein schönes Foto und sogar mit Gedicht! Ich würde mich gern drunterlegen und die warme Dusche auf meinem Unterleib spüren. Da würde das Böckchen schon schön anspringen!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s