Goldelse

Titten vor der Siegessäule

Wer schon mal dort war, gar von oben hinuntergesehen hat, kann sich eventuell vorstellen, was es bedeutet haben muss, die Siegessäule umzuziehen. So geschehen 1938/39, als sie von ihrem Platz vor dem Reichstag auf ihren heutigen Standort auf dem großen Stern verfrachtet wurde. Diese goldenen Dinger in den Kanelierungen der Säulen sind übrigens Kanonen. Sechzig aus Feindeshand erbeutete Kanonen, die vergoldet wurden und dann ihren Platz an der Siegessäule fanden. Die Nippel im Vordergrund wollte ich auch schon mal vergolden, bin aber bisher noch nicht dazu gekommen. Blattgold ist zwar gar nicht mal so teuer, wie ich es erwartet hätte, aber ich fürchte, es ist nicht leicht zu verarbeiten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s