The good, the bad and the ugly

Von drei glorreichen Halunken ist hier nur noch einer übrig und ihr sollt selbst entscheiden dürfen, ob es der Gute, der Böse oder der Hässliche ist. Oder der blöde. Oder der naive. Egal, wir fuhren heute durch die Wetterau und an manchen Stellen sah es dort kaum anders aus als in der Wüste.

nackter Mann sintz in der Wüste
Lass den Revolver stecken

Was ich so schade finde, ist der Fakt, dass man in Deutschland nur eine kleine bestimmte Meinung haben muss, um sofort einen Stempel aufgedrückt zu bekommen. Ich zum Beispiel bin nicht so angetan von der Tatsache, dass wir zunehmend versteppen und dass meine Enkel einige Küstenstädte vielleicht nur noch dem Namen nach kennen werden. Klingt etwas grünlich – möglich. Dafür kannst du mich mit dem »neuen Feminismus«, den die Linken und Grünen so vehement propagieren, jagen. Ich hatte unter dem Feminismus der zweiten Generation (in den Siebzigerjahren) schon wirklich genug zu leiden. In meinen Augen klingt das, was moderne, junge Frauen so absondern, teilweise dermaßen abstrus und weltfremd, egozentrisch und quasi-religiös, dass mir vor Wut das Messer im Sack aufgeht. Komischerweise geht das einigen Frauen, die ich kenne, ganz genauso. Klingt aber irgendwie rechts. Aber dass ich Tempolimit toll finde, wieder nicht. Enteignen fände ich auch manchmal okay. Oder dass man Straftäter richtig betstraft, zum Beispiel Steuersünder. Ich kann also demnach fast alles wählen, außer SPD. Und da fragt man sich, wer die eigentlich noch braucht. In den USA ist das noch extremer. Willst du Trump nicht, bist du gezwungen allen möglichen Feministenscheiß der Demokraten mitzumachen. Deswegen schafft der blonde Faschist es ein zweites mal, wollen wir wetten?

Only one of three glorious scoundrels is left here and you should be allowed to decide for yourself whether it is the good, the bad or the ugly. Or the stupid one. Or the naive one. Anyway, today we drove through the Wetterau and in some places it looked almost the same there as in the desert. What I find so unfortunate is the fact that in Germany one only has to have a small certain opinion in order to get a stamp imprinted immediately. I, for example, am not so impressed by the fact that we are becoming more and more deserted and that my grandchildren will perhaps only know some coastal towns by name. Sounds a bit greenish – possible. In return, you can hunt me down with the „new feminism“ that the Left and Greens so vehemently propagate. I had to suffer enough from the second generation of feminism (in the seventies). In my eyes, what modern, young women so isolate sounds, sometimes so abstruse and unworldly, egocentric and quasi-religious, so that sometimes I get really upset. Strangely enough, some women I know do the same. Sounds like it’s right. But that I think speed limit is great, again not. I would also sometimes find expropriation okay. Or that you really punish criminals, for example tax evaders. So I can choose almost anything, except SPD. And that makes you wonder who else actually needs them. That’s even more extreme in the USA. If you don’t want Trump, you’re forced to do all kinds of Democratic feminist shit. That’s why the blonde fascist makes it a second time, let’s bet?


8 Gedanken zu “The good, the bad and the ugly

  1. Eine Partei, die meinen Vorstellungen entspricht, gibt es ja nicht. Also wähle ich das weniger schlimme, um das ganz schlimme zu verhindern. Manchmal klappt’s.
    Dass DWTT (Drei Wetter Taft Trump) gewinnt, befürchte ich auch.
    Übrigens, du bist der Gute!

    Gefällt 3 Personen

  2. Ob er der Gute ist kann ich nicht beurteilen -auf diesem Foto ein bißchen der „Bucklige“ von der Körperhaltung her -(sorry!)
    Aber andere Fotos beweisen ja, dass er ein schöner Mann ist….und seine politische Haltung ist offensichtlich eine gute….

    Gefällt 1 Person

    1. Meint politische Haltung ist eine, wenigstens das. Gut oder schlecht, das wird letztlich die Geschichte zeigen, oder auch nicht. Nur weil etwas gut ist, muss es sich nicht durchsetzen, leider. Das sieht man zur Zeit ganz gut. Jahrtausende waren Frauen benachteiligt. Aber gleichberechtigt zu sein, genügt ihnen schon lang längst mich mehr, es geht um Herrschaft, nicht um Gleichstellung. Wobei Gleichstellung schon fragwürdig ist. Gleichberechtigt zu sein, sollte reichen, um Ungerechtigkeiten zu nivellieren. Aber darum geht es dem Feminismus schon längst nicht mehr.

      Gefällt 1 Person

  3. Es mag sich jetzt sehr extremistisch lesen. Aber heutzutage sind Wahlen doch nur noch Fassade. Letztlich wählt man demokratisch (zumindest in Deutschland) nur die Diktatur, die einam vorschreibt was angeblich Sache ist. Das Entgegenstemmen einiger Weniger hat soviel Auswirkung, wie ein Schritt in einen Hundehaufen. Man hat stets nur Scheiße am Hacken. Daher sind Wahlen schon beinahe irrelevant, wenn da nicht dieser kleine Funken Hoffnung wäre.

    Was mein Gelaber soll? Naja, ich sehe mir eure Fotos an. Und was sehe ich? Da sind zwei Menschen, die ihr freies Denken einfach mal umsetzen. Nackt ist immer und überall toll und möglich. Genau wie Umweltschutz, Kapitaldenken, Sozialwesen und vor allem das Miteinander es sein sollten. Und zu the good, the bad and the ugly sei gesagt: Ugly liegt nun stets im Auge des Betrachters. Mir gefällt was ich von euch sehe. The bad kann ich nur dahin deuten, dass ihr einfach macht, was der erhobene Finger eigentlich verbietet. Und das ist GOOD so. Macht weiter. Meine Stimme habt ihr.

    Gefällt 3 Personen

    1. Ich bin geneigt, dir zuzustimmen. Sagen wir es so: Die Konservativen hatten das Land heruntergewirtschaftet (Kohl), ein Sozi hat den Karren aus dem Dreck gezogen und heute muss seine Partei froh sein, wenn sie die Fünf-Prozent-Hürde schafft.
      Man kann schlecht gegen Sachzwänge anregieren. Da sieht man jetzt wieder in Argentinien. Oder Trump, guckt dir an, was passiert, er wirtschaftet alles herunter und die Demokraten dürfen in fünf Jahren die Steuern erhöhen. Ich hasse reaktionäre Arschlöcher, rechte wie linke.

      Liken

  4. Also ich sehe das genauso. Wir haben jetzt ja auch wieder Wahlen in Österreich. In meinen Augen sind die meisten Politiker nur Gaukler und Strohmänner von Großindustriellen. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht mehr wen man wählen kann. Kasperl , Petzi oder doch den Clown Habakuk.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s