Haar Wars

Darth Razor hatte seine Kampftruppen um sich geschart und hielt eine ergreifende Rede: »Meine tapferen Klingonen. Wir haben die erste Schlacht verloren, aber wir können und werden den Krieg gewinnen! Wir müssen den Haarländer mit allen Mitteln bekämpfen! Die Parole – es kann nur eine geben –  lautet: Rasiert in alle Ewigkeit!« Haarloser Applaus brandete auf und wollte kein Ende nehmen. Plötzlich jedoch betrat Haar Solo den Raum und sprach in die eingetretene Grabesstille: »The empire shaves back, möge Mach3 mit euch sein!« Es folgten shaving Ovations.

nackte frau im garten

Auf der anderen Seite des Forums traf sich zur gleichen Zeit Tarzan, Herr des Urwalds mit seinem dreckigen Dutzend: »Meine tapferen Mitstreiter, wie ist die Lage? Wen habt ihr bis jetzt zur Strecke gebracht?«
Ein Raunen und ein Gemurmel ging durch die Männer, einer meldete sich: »Ich habe vor einer Woche Edward mit den Scherenhänden erwischt!« Die Versammelten klatschten, einer schrie euphorisch: »Und ich den Barbier von Sevilla!« Applaus brandete auf und vereinzelte Hurrarufe waren zu hören. Tarzan wandte sich wieder an seine Heerschar: »Liebe Mitstreiter, ich habe leider auch eine schlechte Nachricht für euch, My Hair Lady hat es erwischt, letzte Woche ist sie zweimal mit dem Blade Runner gesehen worden, ich rechne mit dem Schlimmsten.« 

Das dreckige Dutzend schwieg betroffen, jeder einzelne wusste, was dieser Verlust bedeuten würde, ohne My Hair Lady würde es ungleich schwieriger werden, die Klingonen zu besiegen, zumal sie befürchteten, jene würden sich mit den Glattiatoren verbünden.
Auf der anderen Seite der Welt war James Blond unterwegs in gemeiner Mission. Er war der Spion, der mich ziepte und wo er auftauchte, war sein stets wiederkehrender Satz: »Einen Haartini bitte, gezupft und nicht rasiert!« Er veranstaltete ein einziges Skalp Fiction. Seine Mission lautete »Haarlos in Seattle« und die Verheerungen, die er unter den Einheimischen anrichtete, waren enorm. Das dreckige Dutzend musste handeln, bevor alles zu spät war, man beschloss, Dirty Haiy zu schicken, um den totalen Kahlschlag zu stoppen. Zu dessen Unterstützung sollte Marlon Rasurbrando als fünfte Kolonne arbeiten und die Opfer infizieren, so dass sie sich wieder an die schönen, haarigen Zeiten ohne Pickledy und Frederik erinnerten und dem Shaving in the rain ein Ende bereiteten. Sein Motto war »Burn after shaving« und wo er auftachte, gab es nicht selten einen U-Turn Richtung Haar.

Aber die Übermacht war einfach zu groß, an allen Ecken und Enden des Haar Trecks drangen die Kämpfer ein und der Haar Treck sah sich einer gewaltigen Übermacht gegenüber stehen. Da war Conan der Barbier, dann der Taxi Shaver und auch Miss Daisy und ihr Coiffeur durfte man keinesfalls unterschätzen. Der Herr der Klinge machte wieder Kahltrix und seine Devise lautete »Tote tragen keine Stoppeln«. James Clean hatte den Epilationcy Room unter sich und war schier nicht aufzuhalten. Was vom Haare übrigblieb, es mochte sich keiner vorstellen.
Die einzigen Lichtblicke in der Shave new World waren Hairold and Maude, sowie Mata Haari aber nachdem Romeo und Gilette in »Manche mögens glatt« aufgetreten waren, war der Haar Wars so gut wie entschieden. Die Unterlegenen gingen in den Untergrund und kämmen seitdem als Haartisanen weiter. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.


6 Gedanken zu “Haar Wars

Schreibe eine Antwort zu Hendrik Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s