Sinnestäuschung

Nein, sie ist nicht die Täuschung, und dass sie nackt ist, ist auch echt. Die Täuschung fließt um sie herum, plätschert, rauscht oder tost. Womit ich beim Thema bin. Das Wasser der Ardèche ist hier tosend, da plätschert nix. Sieht man auf dem Bild nicht und ist mit einem Foto auch schwer darzustellen. Die Kraft des Wassers entfaltet sich nur, wenn man daneben steht oder – die gefährliche Alternative – falls man reinfällt.

nackte Frau steht vor reißendem Fluss
Bitte keine Fehltritte

Spielt man zu viele Computerspiele, könnte man leicht auf die Idee kommen, da einfach durchzuwaten. Oder zu schwimmen. Sehr lustig, bestimmt sehr lustig. Also kann man getrost davon ausgehen, dass Spieleentwickler nicht so furchtbar oft an reißenden Flüssen unterwegs sind, um sich zu erholen und mal was anderes zu sehen als nur Monitore. Wasser wird in den Spielen, die ich kenne, völlig verharmlost. Da gibt es keinen Fluss, den man nicht einfach durchschwimmen kann oder durchreiten. Und natürlich ist man nach dreißig Sekunden wieder völlig trocken.

Misperception

No, she’s not the fake, and the fact that she’s naked is real. The pretense is all around her, splashing, rushing, roaring. Which brings me to the subject. The waters of the Ardèche are roaring here, nothing ripples. You can’t see that in the picture and it’s hard to depict it in a photo at all. The power of the water only unfolds when you stand beside it or – the dangerous alternative – if you fall in.

If you play too many computer games, you could easily get the idea of wading through them. Or swim. Very funny, very very funny, I’m sure. So it’s safe to assume that game developers don’t spend a lot of time on raging rivers to relax and see something other than their screens. Water is completely played down in the games I know. There is no river that you can’t swim or ride through. And of course you are completely dry again after thirty seconds.


8 Gedanken zu “Sinnestäuschung

  1. Wie immer ein tolles Foto. Hach, diese Titten…

    Zur Verteidigung der Entwickler: Wasserphysik ist wohl sehr schwer umzusetzen. Früher gab es das gar nicht, da hieß es Wasser=Toter Held.
    Außerdem will man es ja nicht zu realistisch. Dann könnte man ja gleich … rausgehen oder so. Bäh. Am Ende gibt’s da noch Menschen oder Schlimmeres xD

    Gefällt 1 Person

    1. Thermodynamik, ich weiß. sauschwer, viel Rechenkapazität. Mit Wasser und Held gleich tot hast du sicher an GTA 3 gedacht, in New York und Miami war das wirklich so. Andere Spiele waren da schon viel weiter. Erst ab San Andreas konnte der Held schwimmen, er war geradezu unermüdlich.

      Liken

      1. Ja, unter anderem GTA 3. Aber auch Dark Souls und andere, neuere Titel. Wobei es da zur Not (oder aus Bequemlichkeit) auch mit der Fantasy-Welt erklärt werden könnte.
        Hydrophobia war ganz nett, aber wenn Wasser kein Hauptelement des Spiels ist, sind dafür eben (noch) keine Kapazitäten da.

        Gefällt 1 Person

        1. Äh. Hallo, ihr zwei Zocker! Hydrophobia, Thermodynamik, Rechenkapazität. Was zum 😈..
          Och sag euch was dazu. 2 Titten haben keine Angst, feucht zu werden. Darin ist all eure Fachsimpelei zusammengefasst. 😜Ich hoffe, wir sind nun wieder beim eigentlichen Hingucker des Bildes – Titten!🤗😎

          Gefällt 1 Person

          1. Zwei Tage später sind die Titten nass geworden und was war? Die haben gejammert, geheult und mit den Zähnen geklappert. Aber die Ardèche in Frühling ist wirklich nichts für Weicheier und kentern dort ist weder ein Spaß noch ungefährlich.

            Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Esther nackt Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s