Aller Anfang ist schwer

Vor allem, wenn man nur mich als Lehrer hat, ich bin sicher vieles, aber sicher nicht einfach. Grundsätzlich ist es schwer, jemandem etwas beizubringen, den man sehr gut kennt, egal ob Siedler, Doko, Squash oder eben das Fotografieren. Dafür macht sie es aber gut und erträgt mich gelassen.

Schärfe ist ein bourgeoises Konzept

Das hat Henri Cartier-Bresson einmal gesagt und ich bin mir sicher, er würde sich im Grab herumdrehen, wenn er wüsste, wie heute seine damalige Aussage von den engagierten und mal mehr, mal weniger begabten Fotoamateuren missbracht und durch den Dreck gezogen wird. Der Arme muss immer herhalten. Hätter er das geahnt, sein Mund wäre verschlossen … Mehr Schärfe ist ein bourgeoises Konzept

Unter Geiern

Wenn jemandem die spezielle deutsche Sicht auf die Wüste oder den Wilden Westen komisch vorkommt, liegt das daran, dass diese im wesentlichen durch zwei Sujets geprägt wurden. Erstens durch einen durch und durch deutschen Reiseschriftsteller, der erst dann anfing zu reisen, als die meisten seiner Bücher schon geschrieben waren und zum zweiten durch das Auge … Mehr Unter Geiern

Drehort

Hier wird nicht nur sonst scharf geschossen, wie man sehen kann. Und obwohl das Set sichtbar jahrelang nicht genutzt worden und dementsprechend verfallen war, dauerte es nicht lange und wir wurden wieder einmal vertrieben. Paso prohibido, wie so oft in Andalusien.

Nektar und Ambrosia

Was den Griechen ihre Götterspeisen ist den Mexikanern ihr Tequila. Und das völlig zu recht. Das erinnert mich daran, dass wir zuhause einen Balkon mit Wüstenklima haben, ich überlege, mir dort eine große Agave hinzustellen, ein Blickfang ist sie allemal. Nur, ob man dann noch an ihr vorbeikommt, ist die Frage.